Bauabschnitt A3 Visualisierung

Digitaler Spatenstich für die Gebäude Am Papierbogen (Baufeld A3)

Ende 2020 hat die staatliche Wohnungsbaugesellschaft BayernHeim GmbH insgesamt 56 Wohnungen, darunter 51 geförderte Mietwohnungen (EOF), des Quartiers „Am Papierbach“ von der Am Papierbach Entwicklungsgesellschaft (APE) erworben. Nun fand am 11.03.2021 der symbolische Spatenstich statt, der den Baubeginn des Gebäudes auf Baufeld A3 markiert.

Zur Einhaltung von Hygienevorschriften wurde der Spatenstich im kleinen Kreis mit Frau Kerstin Schreyer, Bayerische Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr und Michael Ehret, geschäftsführender Gesellschafter von ehret+klein, auf der Baustelle in Landsberg am Lech abgehalten. Beteiligte Akteure, Planer und Interessenten lässt der Projektentwickler zusammen mit Bayerns Bauministerin per Video an diesem Meilenstein teilhaben.  

 „Ich freue mich sehr, dass wir mit der BayernHeim bezahlbaren Wohnraum in dem neuen Quartier anbieten können“, betonte Bauministerin Schreyer. „Die Wohnungen werden dauerhaft für Haushalte mit niedrigerem Einkommen zur Verfügung stehen. Gleichzeitig sind die Wohnungen auch attraktiv, angemessen groß und barrierefrei. Bezahlbarer Wohnraum muss immer zusammen mit einer hohen Wohnqualität gedacht werden, weil Wohnen so essentiell für das Wohlbefinden des Menschen ist.“

„Die Anwältin lebt neben der Bäckerin, die Familie neben dem Single oder Jung neben Alt. Ein lebenswertes und vitales Quartier setzt voraus, dass Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund Tür an Tür wohnen. Das schafft Verständnis füreinander und fördert lebendige Nachbarschaften. Als Projektentwickler ist es unsere verantwortungsvolle Aufgabe diese soziale Vielfalt im Quartier zu unterstützen. Es freut uns sehr, mit der BayernHeim einen Partner gefunden zu haben, der Am Papierbach einkommensorientiert bezahlbaren Wohnraum anbietet,“ erklärt Michael Ehret, geschäftsführender Gesellschafter von ehret+klein.

Die 56 Wohnungen befinden sich „Am Papierbogen“ (Baufeld A3) in einem L-förmigen Baukörper neben drei Punkthäusern. Es liegt im südwestlichen Bereich des Quartiers, westlich der Bahnstrecke und südlich der neu entstehenden Fußgängerzone am Oberbürgermeister-Hamberger-Platz. Die Wohnungsgrößen der geförderten Wohnungen reichen von 1-Zimmer-Wohnungen mit etwa 32 m² bis zu 4-Zimmer-Wohnungen für Familien mit 115 m².  

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Mitte 2023 andauern. Anschließend werden die ersten Mieter einziehen.

Hier geht’s zum Video.

Ähnliche Beiträge